Taufe, Trauung, Beerdigung

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohlmachen. (Ps 37,5)

Wir Christen glauben an Gottes gnädigen und barmherzigen Beistand, der uns ein Leben lang begleitet. An den zentralen Wendepunkten unseres Lebens machen wir uns das besonders bewusst und bitten Gott um seinen Segen, seine Erlösung und seine Vollendung.

 

 

Taufe

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Jes 43,1)

In der Heiligen Taufe auf den dreieinigen Gott werden wir ganz persönlich als seine Kinder angenommen. Wir gehören zu ihm und zur Gemeinschaft der Christen. In der Taufe bekommen wir Gottes Segen und seine Verheißungen für unser Leben zugesprochen. Unser Weg mit und vor Gott beginnt. Das bringt auch der biblische Taufspruch zum Ausdruck. Der Taufpate oder die Taufpatin trägt zusammen mit den Eltern die Verantwortung dafür, dass die kleinen Täuflinge ihren eigenen Glauben entdecken und in die christliche Gemeinde hineinwachsen können.

Wenn Sie mehr wissen wollen über die Taufe, schauen Sie doch einfach hier nach.

Wenn Sie Ihr Kind oder auch sich selbst taufen lassen wollen, nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Pfarramt auf. Taufen finden in unserer Gemeinde normalerweise im Sonntagsgottesdienst statt, sie sind aber auch an einem Samstag möglich.

Wenn Sie auf der Suche nach einem geeigneten Taufspruch sind, könnte Ihnen diese Seite weiterhelfen.

Wenn Sie sich Begleitung bei der religiösen Erziehung Ihres Kindes wünschen, wenden Sie sich doch einfach an unser Pfarramt. Als Anregung können Sie auch die "Elternbriefe zur religiösen Erziehung" alle drei Monate kostenlos per E-Mail bekommen. Melden Sie sich dazu einfach hier an.

 

 

Trauung

Gott der Herr sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei. (1. Mose 2,18)

Von Anfang an sieht die Bibel den Menschen als ein Wesen, das nur in Gemeinschaft mit anderen existieren kann. Die Ehe ist die Keimzelle von Familie und Gesellschaft. Deshalb steht sie unter dem besonderen Segen Gottes. Im Gottesdienst anlässlich der Eheschließung bittet das Paar Gott um diesen Segen für die Ehe und für das Zusammenleben. Gott soll das Fundament der Partnerschaft sein. Die Ehepartner versprechen sich vor Gott und der versammelten Gemeinde die lebenslange Liebe, Fürsorge und Treue „mit Gottes Hilfe“ und machen damit Ihre Beziehung öffentlich. Im Gebet tritt die versammelte Gemeinde vor Gott für dieses Paar in der Fürbitte ein.

Wenn Sie mehr wissen wollen über die Trauung, schauen Sie doch einfach hier nach.

Wenn Sie heiraten wollen, nehmen Sie einfach rechtzeitig vorher Kontakt mit dem Pfarramt auf. Dann können Sie alles Weitere mit dem Pfarrer besprechen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem geeigneten Trauspruch sind, könnte Ihnen diese Seite weiterhelfen.

 

 

Bestattung

Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. (Joh 11,25)

Wir Christen glauben daran, dass Jesus Christus mit seinem Tod und seiner Auferstehung dem Tod die Macht über uns und damit auch den Schrecken genommen hat. Durch ihn wurde der Tod für uns zum Tor ins ewige Leben, zur Vollendung unseres Lebens bei Gott. Mit diesem Trost können wir unsere Verstorbenen loslassen, weil sie nicht sich selbst überlassen sind - so schwer uns dieser Glaube in unserer Trauer manchmal auch fällt.

Wenn Sie mehr wissen wollen über die Bestattung, schauen Sie doch einfach hier nach.

Wenn Sie einen Trauerfall haben, wenden Sie sich direkt oder über Ihren Bestatter an uns.